Ab sofort Termine in der Potsdamer Augenklinik online buchen

Sie haben den Wunsch nach einem Sehen ohne Brille? Sie wünschen eine umfassende augenärztliche Untersuchung mit erweiterter Diagnostik im Tränenlabor? Oder Sie benötigen ein augenärztliches Gutachten für Ihren Führerschein?

Einen passenden Termin zu finden, ist ab sofort noch einfacher und schneller möglich. Dazu können Sie ausgewählte Termine in der Potsdamer Augenklinik online buchen. Klicken Sie dazu unten rechts auf den Button „Termine online buchen Doctolib“. Dort haben Sie die Möglichkeit, Termine entsprechend Ihrer gewünschten Beratung oder Untersuchung auszuwählen und ein Termin online zu reservieren. Sollten Sie sich bei der Terminauswahl unsicher sein oder die angeboten Termine zeitlich nicht möglich sein, sind wir selbstverständlich auch weiterhin telefonisch, per E-Mail oder über unser Kontaktformular erreichbar.

Bitte beachten Sie, dass wir diese Funktionen nicht für alle unsere Termine im Hause anbieten können. Termin-Anfragen an unseren Augen-OP oder unsere Praxis Dr. Rasch und Kollegen sind weiterhin nur telefonisch oder per E-Mail möglich (siehe Kontakt). Bitte beachten Sie auch den Hinweis vom 27.03.19 bezüglich unserer Sehschule. Wir können derzeit keine Termine für Kinder anbieten. Bitte buchen Sie nur Termine, auf die Ihr Anliegen zutrifft, da wir den gebuchten Termin ansonsten nicht einhalten können und Sie ggf. wieder wegschicken müssen.

Achtung: Terminvergabe Sehschule

Zur Zeit können wir aus personellen Gründen bedauerlicherweise keine Termine für Patienten unserer Sehschule vereinbaren.

Dies betrifft sowohl die Praxis als auch die Augenklinik.

Sollten Sie bisher Patient in unserer Sehschule sein, melden Sie sich bitte bei Bedarf über die E-Mail-Adresse unserer Praxis (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!). Dann notieren wir Sie auf einer Warteliste und melden uns, sobald sich eine Änderung ergibt.

Wir danken vielmals für Ihr Verständnis.

Gratulation zum Physiknobelpreis 2018!

nobelpreis2018femtosekundenlaserDer Nobelpreis für Physik wurde 2018 an Gérard Mourou und Donna Strickland für die Entwicklung der Grundlagen zum Femtosekundenlaser vergeben.
Ursprünglich wurde der Laser am Auge nur für Schnitte in die Hornhaut, für die sogenannte Femtolasik, geplant (2001).

"Dann hatten wir 2002 die Idee, diese Laserenergie auch für die Kataraktchirurgie zu nutzen", so Dr. Rasch, Leiter der Potsdamer Augenklinik im Graefe-Haus. "LASICAT", seit 2004 unser Name für das Verfahren, erlaubt präziseres Operieren, wie es manuell für den Operateur kaum möglich ist. Die Zerkleinerung insbesondere sehr harter Augenlinsen ist deutlich schonender als mit den herkömmlichen OP-Verfahren.

Es erfolgte 2003 eine erste Patentanmeldung. Fachliche Beratung erhielt Dr. Rasch damals durch Dr. Georg Korn, der mit dem heutigen Physik-Nobelpreisträger Prof. Gerard Mourou in den USA die ersten grundlegenden Untersuchungen und Publikationen zur Femtolasertechnologie machte.

Nun trafen sich Dr. Rasch (im Bild links), Prof. Mourou (Mitte) und Dr. Korn (rechts) anlässlich der Nobelpreisverleihung in Stockholm.

 
 
 
 

Schließzeit im Februar 2019

Sehr geehrte Patientinnen und Patienten,

unsere Praxis Dr. Rasch&Kollegen und die Potsdamer Augenklinik im Graefe-Haus sind am 07.02.19 und am 08.02.19 aus technischen Gründen geschlossen.

Bei Akutfällen wenden Sie sich am 07.02.19 am Vormittag an die Praxis Dr. Mertens (Zeppelinstraße 136, 14471 Potsdam) oder an den Bereitschaftsdienst unter 116 117.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Auszeichnung mit dem Praxis+Award

Wir freuen uns, dass unsere Praxis mit dem Praxis+Award Qualitätssiegel 2018 ausgezeichnet wurde! Diese mehrstufige Auszeichnung basiert auf fachlichen Anforderungskatalogen, vorgegebenen Normen sowie gesetzlichen Vorgaben. ACERT, ein renommiertes und auf Zertifizierungen spezialisiertes Unternehmen, übernimmt als beauftragte Zertifizierungsstelle das offizielle Auditing zur Vergabe des Qualitätssiegels. Weitere Informationen zur Vergabe finden Sie unter www.plusaward.de.

gueltig bis 10 2019 PraxisPlusAward Qualitaetssiegel 4

Physik-Nobelpreis für Femtosekundenlaser

Der Femtosekundenlaser ist in den letzten Wochen durch die Verleihung des Nobelpreises für Physik in die Schlagzeilen gekommen. Zwei Entwickler dieses ultraschnellen Hochintensitätslasers, Gerard Mourou und Donna Strickland, erhielten 2018 die begehrte Auszeichnung. Auch wir gratulieren den Preisträgern.

Mit dem Femtosekundenlaser können am Auge präzise Schnitte in Hornhaut und Linse vorgenommen werden. Wir arbeiten in unserer Klinik bei der Lasik ( Brillenkorrektur per Laser in der Hornhaut) seit 2006 mit einem Femtosekundenlaser, bei der Katarakt-Operation („Grauer Star“) mit einem anderen sog. Femto-Laser seit 2014.

Dr. Rasch, Leiter der Potsdamer Augenklinik im Graefe-Haus: "LASICAT, unser Name seit 2004 für das Verfahren, erlaubt präzise Schnitte, wie es manuell für den Operateur nicht möglich ist. Die Zerkleinerung insbesondere sehr harter Augenlinsen ist deutlich schonender als mit den herkömmlichen Verfahren. Wir arbeiten aktiv an der Weiterentwicklung der Technik sowie der Anwendung des Femtolasers mit bzw. weisen in unseren Patentanmeldungen mögliche Wege für die Zukunft auf."

Übrigens hatte Dr. Rasch bereits 2002 die Idee und dann das Konzept, einen Femtosekundenlaser für die Kataraktchirurgie einzusetzen. Seine erste Patentanmeldung hierfür folgte 2003.

  • 1
  • 2
Diese Website verwendet Cookies sowie Dienste Dritter, wie z.B. OpenStreetMap. Mit der weiteren Nutzung dieser Website stimmen Sie unserer Datenschutzerklärung zu. In dieser erfahren Sie zudem, wie Sie das Setzen einiger Cookies verhindern können.
Zur Datenschutzerklärung Ok